• Versandkosten (D) - frei
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer dienstags
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de
  • Versandkosten (D) - frei
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer dienstags
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de

Georg Thum: Stottern, Schule und Inklusion

ab 9,50 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Georg Thum

Stottern, Schule und Inklusion

Ein Ratgeber zur Unterstützung stotternder Schülerinnen und Schüler

Demosthenes-Verlag, Köln 2024, 100 Seiten

Normalpreis: 12,50 € | BVSS-Mitglieder: 9,50 €
Preis = Schutzgebühr

ISBN 978-3-921897-97-3


Kostenlos, solange der Vorrat reicht

Dank einer Projektförderung durch den BKK Dachverband liegt das Buch zusätzlich in einer kostenlosen Ausgabe vor. Erhältlich über unsere Website: www.bvss.de/infomaterial (Rubrik „Schule & Arbeit“). Der Versand erfolgt ausschließlich innerhalb von Deutschland, Bestellungen sind limitiert auf ein Exemplar pro Person. Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.


In jeder Schule gibt es stotternde Schülerinnen und Schüler. Für viele von ihnen bedeutet die Sprechbehinderung eine große Belastung im Schulalltag – nicht zuletzt, weil oftmals das Bewusstsein und die Kenntnis für einen förderlichen und positiven Umgang mit Stottern in der Schule fehlen. Dieser Ratgeber schafft Abhilfe. Er vermittelt in übersichtlicher Form Grundlagen über Stottern und zeigt praxisnahe Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Schülerinnen und Schüler auf, selbstverständlich auch mit konkreten Anregungen zur Umsetzung des Nachteilsausgleichs bei Stottern. Etliche Tipps und Fallbeispiele konkretisieren die Inhalte und liefern wertvolle Impulse für einen inklusiven und unterstützenden Unterricht. Der Ratgeber richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, die im pädagogischen, psychologischen und therapeutischen Kontext arbeiten, wie auch an Angehörige stotternder Kinder. Er darf in keiner Schulbibliothek fehlen.


>> BLICK ins BUCH <<


Inhaltsverzeichnis

1 STOTTERN

1.1 Kurz und knapp

1.2 Bedeutung für die Schule

1.3 Was ist Stottern?

1.3.1 Entstehung und Verlauf

1.3.2 Kern- und Begleitsymptomatik

1.3.3 Offene und verdeckte Symptome

1.3.4 Abgrenzung zu anderen Sprechunflüssigkeiten

1.4 Stottern erkennen

1.4.1 Begleiterscheinungen im schulischen Kontext

1.4.2 Screeningverfahren für Kinder bis 7 Jahre

1.4.3 Weiterführende Diagnostik

1.5 Ursachen

1.6 Modelle zur Sprechunflüssigkeit

1.7 Mythen – der Faktencheck

1.8 Falldarstellungen


2 STOTTERTHERAPIE

2.1 Kurz und knapp

2.2 Bedeutung für die Schule

2.3 Seriöse Therapieverfahren

2.3.1 Wie findet man seriöse Therapieanbieter?

2.3.2 Wer bietet Therapie an?

2.4 Therapieinhalte und -methoden

2.5 Sprechtechniken 6

2.6 Was kann Therapie (nicht)?

2.7 Unseriöse Therapieverfahren

2.8 Falldarstellung


3 STOTTERN IN DER SCHULE

3.1 Kurz und knapp

3.2 Bedeutung für die Schule

3.3 Chancengleiche Bildung

3.4 Sonderpädagogischer Unterstützungs- bzw. Förderbedarf

3.5 Sonderpädagogischer Förderbedarf für stotternde Schüler*innen?

3.6 Schulform

3.6.1 Inklusion

3.6.2 Regelschulen

3.6.3 Förderschulen bzw. -zentren

3.6.4 Sonderpädagogische Dienste

3.7 Nachteilsausgleich


4 UNTERSTÜTZUNG STOTTERNDER SCHÜLER*INNEN

4.1 Kurz und knapp

4.2 Bedeutung für die Schule

4.3 Rahmenbedingungen in der Schule

4.3.1 Administrative Ebene

4.3.2 Schulinterne Ebene

4.3.3 Klasseninterne Ebene

4.3.4 Schüler*innen-Ebene

4.4 Anti-Mobbing-Programme

4.5 Falldarstellungen


5 IN EIGENER SACHE: HILFE BEI STOTTERN

5.1 Die BVSS – Wer wir sind und was wir tun

5.2 Sie erhalten über uns: Information, Beratung, Aufklärung & Vernetzung

5.3 Unsere Angebote speziell für stotternde Schüler*innen

5.4 Selbsthilfe lohnt sich – auch oder vor allem für junge Leute!


6 RESÜMEE

Literaturverzeichnis

Impressum


Autor

Georg Thum ist als akademischer Sprachtherapeut (M.A.) seit 1996 ausschließlich in der Stottertherapie tätig. Er konzipierte mit Ingeborg Mayer die Intensivtherapie »Stärker als Stottern« (Thum & Mayer 2014, Thum & Hiederer 2023) und führt den methodenkombinierten Ansatz auch ambulant in eigener Praxis in München-Pasing durch. An der Ludwig-Maximilians-Universität München ist er seit vielen Jahren als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent im Bereich Redeflussstörungen tätig und leitet die Stotterberatungsstelle. Zudem ist er Mitautor der 2016 erschienenen AWMF S3-Leitlinie „Redeflussstörungen“. Fachwissenschaftlich engagiert er sich seit vielen Jahren in zahlreichen Fortbildungen, Workshops, Vorträgen und diversen Veröffentlichungen unter anderem für die BVSS (Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe), deren wissenschaftlichem Fachbeirat er angehört. Er lebt, lehrt und praktiziert in München.


Vorwort

Damit die gesetzlich verankerte Chancengleichheit auch für stotternde Schüler*innen gewährleistet bzw. erreicht werden kann, ist Wissen über Stottern auf mehreren Ebenen essenziell. Die Schulzeit stotternder Schüler*innen kann von vielfältigen Herausforderungen geprägt sein. Diese unterscheiden sich individuell und können von der allgemeinen Angst vor der Klasse zu sprechen über Vermeidungsverhalten bis hin zu Mobbing durch Mitschüler*innen reichen.

Auch ich persönlich kann von zahlreichen Herausforderungen während der Schulzeit berichten, die mit dem Stottern in Verbindung standen. Zwei ganz persönliche Erfahrungen möchte ich beispielhaft an dieser Stelle schildern. Während meiner Grundschulzeit habe ich mich im Unterricht nicht oft gemeldet, auch wenn ich die Antwort auf eine Frage wusste. Stattdessen flüsterte ich diese oft einer Mitschülerin zu, damit sie sie für mich sagte. Es ärgerte mich aber gleichzeitig, wenn jemand anderes genau die Antwort aussprach, die ich selbst auch im Kopf hatte. Lange brachte ich dieses Verhalten nicht mit meinem Stottern in Verbindung, sondern dachte, dass ich nur schüchtern wäre.

Auch das Verhalten der Lehrer*innen spielte im Umgang mit meinem Stottern eine Rolle. In der Oberstufe wurde ich von manchen Lehrer*innen selten drangenommen, obwohl ich mich meldete. Mir schien es, als wäre mein Stottern der Lehrkraft unangenehm, jedoch wurde kein Gespräch gesucht, um dies zu klären. Mir selbst fehlten der Mut und das Selbstvertrauen, um das Stottern anzusprechen. Diese Erfahrungen haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass Lehrer*innen über Stottern informiert sind und konkrete Maßnahmen kennen, um stotternde Schüler*innen zu unterstützen.

Im vorliegenden Ratgeber finden sich gebündeltes Wissen und Umsetzungsvorschläge, mit denen Lehrer*innen befähigt und ermutigt werden, Stottern zu thematisieren und aus der Tabuzone herauszuholen. Wenn die Lehrer*innen in meiner Schulzeit über das hier versammelte Wissen verfügt hätten, wären sicherlich einige Situationen bezüglich des Stotterns besser verlaufen.

Der Nachteilsausgleich spielt bei der Unterstützung Betroffener eine zentrale Rolle und ist im Buch übersichtlich in einer Tabelle dargestellt. Die bundeslandspezifischen Informationen sind über einen QR-Code zugänglich. Ideen für Maßnahmen zur Förderung von stotternden Schüler*innen werden auf den Ebenen Administration, Schule, Klasse und Schüler*in differenziert erläutert. Dazu zählen beispielsweise ein individuell angepasster Nachteilsausgleich oder konkrete Kommunikationsregeln, die auf Schüler*innen-Ebene vereinbart werden.

Lehrer*innen und Eltern finden in diesem Ratgeber, der durch Übersichtlichkeit und Praxisnähe überzeugt, u.a. Informationen zu Ursachen und Symptomen des Stotterns. Das Kapitel zu Stottertherapie beinhaltet neben der Darstellung von Therapiemethoden auch Informationen darüber, woran seriöse Therapieverfahren erkannt werden können. In diesem Ratgeber wurde ein Faktencheck integriert, der auf 11 weit verbreitete Mythen sowie Glaubenssätze rund um Stottern mit wissenschaftsbasierten und praxisnahen Antworten reagiert. Die eingefügten QR-Codes, bieten an unterschiedlichen Stellen Zugang zu weiterführenden Materialien.

Dieser Schulratgeber liefert wertvolle Impulse und praxisnahe Anregungen für Lehrer*innen und kann dazu beitragen, die Lebenssituation stotternder Schüler*innen nachhaltig zu verbessern.

Nathalie Krammer, Ansprechpartnerin der Flow-Gruppe Hannover


Weiterführende Links zum Ratgeber

Hier kommen Sie zur Online-Seite des Ratgebers.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule


Tipp 1: Audiobeispiele

Sämtliche Kern- und einige Begleitsymptome sind als Audiobeispiele abrufbar.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp1


Tipp 3: Fragebögen für Schüler*innen

Standardisierte Fragebögen geben Hinweise auf die Belastung stotternder Schüler*innen. Besprechen Sie mit dem betroffenen Schüler oder der Schülerin im Einzelgespräch, ob er oder sie einen Fragebogen ausfüllen möchte und ziehen Sie zuvor die Erziehungsberechtigten hinzu. Über den QR-Code gelangen Sie über weiterführende Links zum Fragebogen zum Sprechen (Cook 2013) sowie zum OASES Fragebogen (Yaruss et al. 2016).

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp3


Tipp 5: Infos Poltern

Information und Material gibt es auf der englischsprachigen Website der International Cluttering Association und einem deutschsprachigen Poster „Was ist Poltern?“

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp5


Tipp 7: Screeninginstrumente

Es liegen online und frei verfügbar zwei Instrumente vor:

- Redeflusskompass (Kohler & Braun 2020), für Kinder von 2-6 Jahren sowie

- SLS Screening Liste Stottern (Schneider 2003), für Kinder von 2-7 Jahren

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp7


Tipp 9: Video zu neurologischen Ursachen

Der Neurologe Martin Sommer erklärt in dem auf YouTube veröffentlichten Vortrag „Ist Stottern Gehirnsalat im Kopf?“ (2019) anschaulich die wichtigsten neurologischen Ursachentheorien.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp9


Tipp 11: Mythen-Check als Flyer

Dieser Text des Faktenchecks basiert größtenteils auf einer Broschüre der BVSS „Faktencheck Stottern“ (BVSS 2023) und ist kostenfrei erhältlich als Print-Broschüre oder als PDF-Download.

Das Material eignet sich zur Verwendung für die gesamte Schulklasse und als Informationsmaterial für Elternabende.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp11


Tipp 12: Material zu Therapieformen und -angeboten

Informationen zu Therapieverfahren und -anbietern finden sich im Therapieratgeber der BVSS (Kohmäscher & Primaßin 2023). Daneben sind zwei Broschüren über Entscheidungshilfen aus Betroffenensicht (BVSS 2021) online verfügbar, sowie eine Übersicht aller intensiven und stationären Stottertherapien (BVSS 2022) im deutschsprachigen Raum. Zwei DVDs der BVSS zeigen prominente Therapieansätze für Kinder, Jugendliche und Erwachsene („Stottertherapie für Kinder“ sowie „Stottertherapie für Erwachsene und Jugendliche“).

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp12


Tipp 13: Beratungsstellen

Sprechen Sie in Beratungsgesprächen mit Schüler*innen und Angehörigen keine persönlichen Empfehlungen aus, insbesondere wenn der diskutierte Therapieansatz für Sie nicht nachvollziehbar ist. Verweisen Sie auf diverse Therapieangebote und konsultieren Sie ggf. spezialisierte Sprachtherapeut*innen und/oder verweisen Sie auf die Website der BVSS. Ebenso stehen niederschwellig erreichbare Beratungsstellen zur Verfügung (Beratungsstellen der BVSS, Stotterberatungsstelle der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Interdisziplinären Vereinigung der Stottertherapeuten, ivs).

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp13


Tipp 14: Audiobeispiele

Alle in der Tabelle aufgeführten Techniken sind als Audiobeispiele abrufbar.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp14


Tipp 15: Website zu Stottern und Schule

Aktuelle Infos zu Stottern und Schule (umfassendes Online- und Print-Material für Betroffene, Angehörige und Lehrer*innen sowie länderspezifische Informationen zum Nachteilsausgleich) finden Sie auf der von der BVSS (2024) veröffentlichten Website „Stottern und Schule“. Sprechen Sie mit uns! Wir bieten regelmäßig Infoabende für Lehrer*innen und Eltern stotternder Kinder an.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp15


Tipp 16: Infos zum Nachteilsausgleich

Aktuelle Informationen erhalten Sie auf den jeweiligen Bildungsservern des zuständigen Kultusministeriums Ihres Bundeslandes sowie auf dem deutschen Bildungsserver. Ausführliche Informationen zum Nachteilsausgleich mit länderspezifischen Regelungen finden sich zudem auf der Website der BVSS (www.stottern-undschule.de), ebenso wie eine Broschüre zum Nachteilsausgleich, die sowohl als Download zur Verfügung steht als auch kostenfrei über die BVSS bezogen werden kann. Die Seite enthält Angebote für Schüler*innen, Lehrer*innen und Angehörige stotternder Schüler*innen.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp16


Tipp 18: Frag die Expertinnen und Experten

Die BVSS war bereits mehrfach Ansprechpartnerin für schulische Angelegenheiten. So gab es beispielsweise Projekte in Zusammenarbeit mit Kultusministerien zu „Stottern und Schule“, aus denen Broschüren für Lehrer*innen entstanden sind, sowie interne Fortbildungen für Lehrer*innen und einzelne individuelle Beratungen bei Fragen zur Umsetzung. Die BVSS vermittelt die richtigen Ansprechpartner*innen gemäß Ihren Bedürfnissen. Sprechen Sie uns an!

Auch Ausbildungsstätten (Universitäten, Logopädieschulen) sind kompetente Anlaufstellen z.B. für Tipps zu Literatur und zu konkreten Fördermöglichkeiten. Kontakt und Beratungsangebote der BVSS und anderer auf Stottern spezialisierter Beratungsstellen finden Sie in der Link-Sammlung auf der Online-Seite des Ratgebers.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp18


Tipp 22: Buchempfehlungen als Klassenlektüre

Es liegen zahlreiche, altersgerechte Bücher für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vor, die sich als Schullektüre anbieten und Menschen mit Stottern positiv thematisieren. Übrigens nicht nur zu empfehlen, wenn ein stotterndes Kind in der Klasse ist, sondern auch allgemein zu den Themen Diversität, Leben mit Behinderung, Anders-Sein. Beispielhaft sind folgende Titel zu nennen:

- Für Kinder ab 6: Benni. Eine lustige Comic-Reihe (Natke 2021, Natke Verlag)

- Für Kinder ab 7: Stoppilino. Ein munteres Mutmach-Buch, das als Vorlese-Buch auch für jüngere Kinder geeignet ist (Colthorp & Herdter 2022, Demosthenes-Verlag)

- Für Kinder ab 10: Tage-b-b-buch eines Überfliegers (Angel und L’Arronge 2023, Tulipan Verlag)

- Für Kinder ab 10: Rike. Die 13-jährig Rike ist eigensinnig und verliebt und sie muss mit ihrem Stottern zurechtkommen. Es wird ihr gelingen. Dabei erlebt sie spannende Pferdeabenteuer. Zwei Bände. (Şaşmaz 2017/2020, Demosthenes-Verlag)

- Für Jugendliche: Hallo hier ist Felix. Ein 15-jähriger stotternder Junge findet seinen Weg (Klare 2008, Demosthenes-Verlag)

- Für Kinder und Jugendliche: Ich bin wie der Fluss. Ein kunstvoll gestaltetes Bilderbuch mit einfühlsamen Texten (Aladin Verlag)

- Für Jugendliche: Dreizehn Arten das Stottern zu betrachten. Der amerikanische

Autor David Mitchell (Cloud Atlas, Black Swan) beschreibt kurzweilig und eindrucksvoll 13 Arten, sein Stottern zu betrachten. Es beginnt dunkel und schwermütig und wird von Seite zu Seite leichter. Es eignet sich auch für den Englischunterricht, da jeder Text zweisprachig (Deutsch – Englisch) abgedruckt ist (Mitchel 2016).


Für ältere Jugendliche, für den Englischunterricht: Life on Delay: Making Peace with a Stutter. Eine mit Auszeichnungen versehene Biographie
eines amerikanischen Journalisten (Hendrickson 2023).

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp22


Tipp 24: Fragebogen für stotternde Schüler*innen zum Umgang

Ein online frei verfügbarer Fragebogen „Fragebogen zum Umgang mit Stottern in der Schule“ (Neidlinger et al. 2016) für stotternde Schüler*innen vermittelt erste Informationen und bildet einen Gesprächsrahmen.

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp24


Tipp 26: Linkliste Anti-Mobbing-Programme

In der Linkliste auf der Online-Seite des Ratgebers finden Sie weitere Informationen zu spezifischen Webseiten:


- Telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche: Nummer gegen Kummer


- Tipps für von Mobbing betroffene Schüler*innen: Schüler gegen Mobbing, sowie Juuuport
- Informationen über schulpsychologische Beratungsstellen


- Informationen zur Websicherheit und Cybermobbing: Klicksafe UNTERSTÜTZUNG STOTTERNDER SCHÜLER*INNEN

- Buchtipp: „Das Anti-Mobbing-Buch“ (Jannan 2015) mit zahlreichen Online-Links des Autors

- Frei verfügbare Arbeitshilfe gegen Mobbing in der Grundschule, PDF (Institut für Qualitätssicherung an Schulen in Schleswig-Holstein).

www.demosthenes-verlag.de/ratgeber-stottern-schule/#tipp26