• Versandkosten (D) - 3,50 € - frei ab 50 €
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer mittwochs
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de
  • Versandkosten (D) - 3,50 € - frei ab 50 €
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer mittwochs
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de

Berthold Wauligmann: Leichter sprechen und sich wohler fühlen (DVD)

ab 21,50 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Berthold Wauligmann

Leichter sprechen und sich wohler fühlen (DVD)

Praktische Hilfen für Stotternde

Demosthenes Verlag, Köln 2014, 2. Auflage, DVD Video 120 Minuten, Begleitheft 76 Seiten

Normalpreis: 27,60 € | BVSS-Mitglieder: 21,50 €

ISBN 978-3-921897-59-1


Der Autor, selbst Betroffener und seit Jahren engagiert in Selbsthilfe und Selbsttherapie, versammelt in der vorliegenden Publikation eine Fülle praktischer Tipps und Hilfen zur Veränderung des Sprechmusters. Hier finden sich nicht nur bewährte, sondern auch neue Übungen, die in besonders anschaulicher Weise präsentiert werden.
Mit dem gut strukturierten Film öffnet sich nicht nur eine bunte Werkzeugkiste, sondern es werden auch Aspekte wie Atmung und Kognition (mentales Training) gewürdigt, die bisher in der Fachliteratur weniger beachtet wurden.


>> BLICK ins BUCH <<


Inhalt des Films

Inhalt des Films

Teil 1: Vorträge (57 Minuten)

1 Selbst-Mobbing? Nein, danke!

2 Neue Erkenntnisse

3 Regelmäßiges Betonen
3.1 Vom Singen zum Sprechen
3.2 Regelmäßiges Betonen

4 Gezieltes Reduzieren des Sprechtempos
4.1 „Löse die Handbremse!“
4.2 „Sprich so, wie du Auto fährst!“

5 Atmung
5.1 Stoppen bei Brustatmung
5.2 Warnsignale der Atmung (Ludwig Werle)

6 „Ich kann reagieren!“

7 Sprechen mit lockerer Mundmuskulatur
7.1 Flüstern und Alkohol
7.2 Selbstwahrnehmung beim Mitsprechen in einer Gruppe
7.3 Ungeformte Sätze (Sprechen “ohne Artikulation“)
7.4 Lauter werden durch Erhöhung des Atemdrucks
7.5 Lockerer Stimmeinsatz
7.6 “Locker bleiben“ durch positive Gedanken

8 Positive Vorstellungen

Teil 2: Übungen (63 Minuten)

1 Begrüßung

2 Gezieltes Reduzieren des Sprechtempos
2.1 „Sprich so, wie du Auto fährst!“
2.2 “Echte Situationen“ allein einüben
2.3 Sprechen in Abschnitten

3 Atmung
3.1 „Entscheide selbst, wohin du atmest!“
3.2 „Atme nur so viel Luft ein wie du brauchst!“
3.3 Sprechen mit wenig Druck
3.4 In die Ausatmung hineinsprechen
3.5 Lauter sprechen durch Erhöhung des Atemdrucks
3.6 Tipps fürs Telefonieren

4 Gebundenes Sprechen mit regelmäßigen Betonungen
4.1 Gebundenes Sprechen
4.2 Vom Singen zum betonten Sprechen
4.3 Betonungen als Ruhe-Inseln
4.4 Betonungswellen
4.5 Betonen mit natürlicher Gestik
4.6 Statt Buchstaben sehen: Betonungen hören!

5 Gezieltes Reduzieren der Lautstärke
5.1 Leiser Stimmeinsatz
5.2 Gezieltes Reduzieren der Lautstärke

6 Sprechen mit lockerer Mundmuskulatur
6.1 Ungeformte Sätze (Sprechen “ohne Artikulation“)
6.2 Lockerer Stimmeinsatz

7 Positive Vorstellungen
7.1 Einreden
7.2 Sprechen wie ein Schauspieler

8 Aus Misserfolgen lernen

Inhalt des Begleitheftes

Inhalt des Films

Die neue Einstellung
1. Vom Stottern zum natürlichen Sprechen
2. Das gezielte Reduzieren des Sprechtempos
3. Wer clever atmet, kann leichter sprechen!
4. Vorstellungen (von Ludwig Werle)
5. Einreden
6. Statistik für den Transfer in den Alltag

Übungen

A. „Wenn ich ruhig bin, kann ich gut sprechen!“
B. Die Gedanken sind frei
C. Weitere Übungssätze
D. Clever atmen – Zeit lassen – regelmäßig betonen
E. Das Sprechen mit lockerer Mundmuskulatur
F. „Sprechen ist leicht, ganz leicht!“
G. Tipps für Alltagssituationen

Rückmeldungen zu unseren Seminaren
Nachwort
Egal


Vorwort

Die von Berthold Wauligmann und seinen Mitstreitern herausgebrachte DVD (mitsamt der beiliegenden Begleitbroschüre) ist in vielfacher Hinsicht bemerkenswert. Sie wird nicht nur aus inhaltlichen Gründen auf ein reges Interesse stoßen, sondern auch, weil damit ein recht großer und vielschichtiger Kreis potentieller Interessenten angesprochen wird. Die vorliegenden Materialien liefern fundierte Anregungen für die Selbsttherapie von stotternden Jugendlichen und Erwachsenen, für die Gestaltung von Selbsthilfe-Gruppenabenden und nicht zuletzt auch für professionelle Therapeuten. Wauligmanns Übungsvorschläge sind klar strukturiert, verständlich und anschaulich beschrieben und vor allem sehr praxisorientiert – durch die betreffenden Modellvorgaben auf der DVD ist dem Betrachter immer sofort klar, worauf es im Einzelnen ankommt. Im Vortrags- wie auch im Übungsteil wird eine neue, relativ natürliche flüssige Sprechweise vermittelt, die durch regelmäßiges Training immer mehr an die Stelle des bisherigen Stotterns treten soll.

Mit der von Wauligmann propagierten Sprechmusterveränderung konnten bereits er selbst wie auch zahlreiche weitere Betroffene aus dem Bereich der Stotterer Selbsthilfe das eigene Sprechen ganz wesentlich und vor allem auch nachhaltig verflüssigen, folglich handelt es sich hierbei um eine vielfach bewährte und praxiserprobte Methode. Für jene spricht ferner, dass sie keineswegs als ein verbindlich festgelegtes Programm zu verstehen ist, sondern breiten Raum für individuelle Anpassungen lässt. Damit wird eine auf die jeweiligen Erfordernisse hin ausgerichtete Vorgehensweise möglich. Selbst Vertreter anderer Konzepte dürften, soweit sie ebenfalls in irgendeiner Weise direkt am Sprechen bzw. Stottern arbeiten, zumindest einzelne Komponenten oder Übungen im vorliegenden Ansatz finden, die auch ihr therapeutisches Wirken ergänzen und evtl. sogar bereichern könnten. Für die Qualität von Wauligmanns Ansatz spricht auch der darin enthaltene hohe Stellenwert der “In-vivo-Arbeit“, also der Arbeit außerhalb des Therapieraums. So finden sich beispielsweise in dieser Broschüre zahlreiche konkrete Übungsvorschläge, mit deren Hilfe die neue Sprechweise wohl vorbereitet und mit mehr Zuversicht in den Alltag transferiert werden kann (siehe Seiten 59 – 71 = “Tipps für Alltagssituationen“). Abschließend sollte unbedingt noch die positive und ermutigende Grundstimmung erwähnt werden, die das gesamte Übungsprogramm prägt. Denn nicht erst das angestrebte Ziel einer neuen flüssigen Sprechweise vermag hier Freude und Erfolgserlebnisse zu bereiten, sondern bereits der Weg dorthin, auch wenn dieser viel Zeit und Energie erfordert und erfahrungsgemäß nicht frei von Rückschlägen ist. Die vorliegenden Arbeitsmaterialien sind ein hilfreicher Wegbegleiter bei diesem Veränderungsprozess. Im Sinne der Betroffenen ist diesem Werk daher eine große Verbreitung zu wünschen.

Dr. Hans Hörmann, Augsburg, Februar 2010

Anmerkung zur 2. Auflage

Während der Film unverändert geblieben ist, wurde diese Broschüre um 12 Seiten ergänzt. Was ist neu? Das 1. Kapitel, “Vom Stottern zum natürlichen Sprechen“, wurde um das “Überprüfen anderer Gewohnheiten“ erweitert (siehe Seite 18). Dem 2. und 3. Kapitel wurden eine “Übersicht“ und die “Reihenfolge der Übungen“ (vom Leichten zum Schwierigen) hinzugefügt. Außerdem wurde das 3. Kapitel um Darstellungen zum Thema “Atmung“ (von Dorothea Beckmann) ergänzt. Neu ist auch das 4. Kapitel mit dem Titel “Vorstellungen“ (von Ludwig Werle). Im Kapitel “Einreden“ gibt es einige Änderungen und Ergänzungen. Eine neue Leseübung findet sich im Übungsteil der Broschüre (Teil A). Auch die “Rückmeldungen zu unseren Seminaren“ sind hinzugekommen (siehe Seite 72).

Berthold Wauligmann, Havixbeck, Januar 2014


Autor

Berthold Wauligmann, Jahrgang 1955, hat bis zu seinem 28. Lebensjahr stark gestottert. Seit 1979 besucht er regelmäßig die Stotterer-Selbsthilfegruppe Münster. Als Referent für die Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe ist er seit 1985 tätig. Bei Seminaren gibt er seine Erfahrungen – vor allem mit der Naturmethode – an andere Betroffene und (angehende) TherapeutInnen weiter. Auch im Landesverband NRW ist er seit vielen Jahren aktiv.


Rezensionen und Meinungen

Kurzkommentare zum Film:

Originell, praxistauglich und hilfreich für Betroffene – das ist der Film von Wauligmann und Co.! Der Autor, selbst Betroffener und seit Jahren engagiert in Selbsthilfe und Selbsttherapie, versammelt in der vorliegenden Publikation eine Fülle praktischer Tipps und Hilfen zur Veränderung des Sprechmusters. Hier finden sich nicht nur bewährte, sondern auch neue Übungen, die in besonders anschaulicher Weise präsentiert werden: klare Instruktionen zur Selbstanwendung, gute Modellvorgaben zur Orientierung und originelle und sehr anschauliche Vergleiche zu vertrauten Alltagshandlungen (z.B. Benutzen von Luftmatratze und Sicherheitsgurt). So bietet der Film ein gelungenes Sehvergnügen, das sowohl für Ausbildungszusammenhänge als auch für den Berufsalltag praktizierender StottertherapeutInnen interessant sein dürfte: Mit dem gut strukturierten Film öffnet sich nicht nur eine bunte Werkzeugkiste, sondern es werden auch Aspekte wie Atmung und Kognition (mentales Training) gewürdigt, die bisher in der Fachliteratur weniger beachtet wurden. Übertragungen für die Therapie mit stotternden Kindern und Jugendlichen lassen sich problemlos herstellen.

Prof. Dr. Wolfgang Wendlandt, Berlin, Februar 2010

aus: Sprache – Stimme – Gehör, März 2011
Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Die 2-stündige DVD und das ausführliche Begleitheft sind gefüllt mit vielen praktischen Tipps und Übungsanregungen zur Selbsthilfe. In einem kurzweiligen, anschaulichen und humorvollen Vortrag stellt Berthold Wauligmann im 1. Teil der DVD seine Erkenntnisse zum Thema Stottern und seine gezielten Sprechmusterveränderungen dar. Zahlreiche Übungsanregungen zu den Bereichen Reduzierung des Sprechtempos, Atmung, gebundenes Sprechen, Betonung, lockere Mundmuskulatur und positive Gedankensteuerung( z.B. „um sich nicht mehr selbst zu mobben“) werden im 2. Teil der DVD vermittelt. 2 Mitglieder der Stotterer-Selbsthilfegruppe Münster demonstrieren eingängig die unterschiedlichen Übungsbereiche. Dem Stotternden wird eine Möglichkeit zu handeln vermittelt. Im Begleitheft finden sich weitere Übungsvorschläge, um die neue Sprechweise gut vorbereitet und mit guter Zuversicht in den Alltag zu übertragen.
Berthold Wauligmann überzeugt durch sein Auftreten und der konsequenten Anwendung seiner Sprechweise. Der Film vermag keine gute Therapie zu ersetzen, dennoch können jugendliche und erwachsene Betroffene sicher von seinen zahlreichen Anregungen profitieren. Auch angehende und erfahrene StottertherapeutInnen bekommen neue Impulse für die eigene Arbeit.

Birte Ripken, Hannover

aus: Forum Logopädie, September 2011

... In seinem Bestreben aus den verschiedenen Ansätzen heraus die Erfolg versprechenden Methoden zu sammeln, auszuprobieren und zu strukturieren, steht Wauligmann in der Tradition vieler Betroffener und Therapeuten. Dabei ist deutlich erkennbar, mit welcher Seriosität und welchem Schuss Humor er versucht, die Inhalte darzustellen und plastisch zu verdeutlichen, so z. B., wenn er ein Kapitel „Sprich so, wie du Auto fährst“ benennt, oder eine Luftmatratze oder einen Sicherheitsgurt als Hilfsmittel benutzt.

... Insgesamt positiv zu bemerken ist, dass sich Wauligmann als „Nicht-Profi“ Rat und Unterstützung bei professionellen Stotterexperten wie z. B. W. Wendlandt oder der Logopädin D. Beckmann einholt, oder auch im Vortragsteil die Expertise eines Mitbetroffenen nutzt, der als Arzt die Bedeutung der Warnsignale der Atmung darstellt.
Die Zielgruppen(n): Diese DVD gibt Personen die stottern, eine wertvolle Hilfestellung auf ihrem Weg, „fließender“ Sprechen zu können. Sie ist aber genauso für angehende und praktizierende Therapeutinnen ein „gelungenes Sehvergnügen“ (Wendlandt) und verdient auch innerhalb dieser Gruppe eine weite Verbreitung.

Stephan Blind, Bochum