• Versandkosten (D) - 3,50 € - frei ab 50 €
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer mittwochs
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de
  • Versandkosten (D) - 3,50 € - frei ab 50 €
  • Versandkosten (EU) 10 € - frei ab 100 €
  • Versand immer mittwochs
  • Zahlung per Rechnung
  • vertrieb@bvss.de

Michael Decher: Therapie des Stotterns

ab 14,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Beschreibung

Michael Decher

Therapie des Stotterns

Ein Überblick über aktuelle Therapieansätze für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Demosthenes Verlag, Köln 2011, 112 Seiten

Normalpreis: 17,00 € | BVSS-Mitglieder: 14,00 €
Preis = Schutzgebühr

ISBN 978-3-921897-62-1


Wer für sich oder für sein Kind eine Stottertherapie sucht, sieht sich einem vielfältigen Angebot gegenüber. Die Wahl des geeigneten Therapieangebots und die Suche nach einer qualifizierten Therapeutin oder einem Therapeuten können da schnell zu einem echten Problem werden.
Dieser Ratgeber soll dabei helfen, für stotternde Kinder, Jugendliche und Erwachsene eine individuell passende und empfehlenswerte Therapie zu finden. Das Buch informiert über aktuelle therapeutische Konzepte und Methoden, es klärt über Fragen zur Kostenübernahme auf und gibt einen Überblick über die Arbeit der Stotterer-Selbsthilfe. Nicht zuletzt werden Hinweise gegeben, woran sich Therapieerfolge in der Behandlung des Stotterns messen lassen.

– Ein Ratgeber für Stotternde und Eltern stotternder Kinder –


>> BLICK ins BUCH <<


Autor

Michael Decher ist Lehrlogopäde an der staatlichen Berufs­fachschule für Logopädie in Erlangen. Er befasst sich seit 1983 mit der Therapie von Stotternden und unterrichtet seit 1985 Schüler/innen und Studierende der Logopädie im Fachbereich Stottern. Decher ist Buchautor und hat das Erlanger Therapiekonzept Redefluss – Keine Angst vorm Stottern (2006) verfasst. Er ist Lehrlogopäde nach den Richtlinien des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl) und zertifizierter Stottertherapeut (ivs).


Rezensionen und Meinungen

aus: PathoLink, Heft 20 . 1 /2012 – Zeitschrift des Verbandes für Patholinguistik e.V.

... Der Autor erklärt in der Definition des Behandlungsziels, dass eine vollständige Heilung von Stottern bisher nicht möglich ist, aber „eine deutliche Verringerung der Symptomatik“ (S. 17) angestrebt werden kann. In diesem Zusammenhang wird vor unseriösen Heilungsversprechen gewarnt und erläutert, was man beim Auswählen von Therapien beachten sollte und wie man unseriöse Therapieangebote erkennen kann.

... Die Aufteilung in direkte und indirekte Therapieverfahren erfolgt sehr strukturiert, so dass man dem Inhalt auch ohne große Vorkenntnisse zur Stottertherapie gut folgen kann.

... Insgesamt liegt mit diesem neuen Ratgeber ein prall gefülltes Buch zu den verschiedensten aktuellen Therapiemöglichkeiten des Stotterns im deutschsprachigen Raum vor, das vielseitige Aspekte der Therapie anspricht.

Marie Zielina

aus: Der Kieselstein, Mai 2012

... Dieser Therapieratgeber bietet einen sehr umfassenden Überblick über die weite Landschaft der Stotter-Therapien und dient gleichzeitig als Wegweiser. Die einzelnen Therapiemöglichkeiten werden komprimiert, aber faktenreich dargestellt. Es werden Vor- und Nachteile der Therapien erläutert ohne eine abschließende Wertung zu erteilen.

... “Therapie des Stotterns“ von Michael Decher ist jedem als Grundlage zu empfehlen, der auf der Suche nach der geeigneten Stotter-Therapie für sich oder einen Angehörigen ist, aber auch um sich einfach nur auf dem Laufenden über aktuelle Therapiemöglichkeiten zu halten.

Alexandra Ulbrich, Wiesbaden

aus: Sprache – Stimme – Gehör (Bücherecke), Januar 2012

... Durchgängig merkt man dem Buch die langjährige Unterrichtserfahrung des Autors im Fachbereich Stottern an. Sehr präzise und klar ist das Buch in 6 Kapitel eingeteilt, angefangen bei einer kurzen Erläuterung des Stotterns.

... Wahrscheinlich würden aber nicht nur Betroffene bzw. Eltern stotternder Kinder von diesem Buch profitieren, sondern auch Kinderärzte, Hals-Nasen-Ohrenärzte usw. die sich bisher noch nicht so intensiv mit dem Stottern beschäftigen konnten. Ganz wichtig und richtig finde ich auch, dass dieser Ratgeber nicht mit einer klaren Empfehlung für die eine oder andere Methode endet, sondern mit der Feststellung, dass sich jeder Betroffene die Frage stellen sollte, welche von allen angebotenen Therapien für ihn/ für sie die beste ist.
Ich werde dieses Buch sicherlich in meiner Sprechstunde weiterempfehlen ...

Prof. Dr. med. Martin Ptok, Hannover

aus: Forum Logopädie, Heft 1, Januar 2012

... Diese vollständig überarbeitete Neuauflage des Ratgebers von 1998 bietet Betroffenen eine kompetente Hilfestellung bei der Wahl des Therapieansatzes. Aber auch für Therapeuten ist dieser Ratgeber eine gute Hilfe bei der Wahl der nächsten Fortbildung in der Stottertherapie.

... Die verschiedenen Therapien des Stotterns werden ausführlich erklärt und nach dem Alter der Patienten ausgerichtet und differenziert. Die einzelnen Methoden werden nur ansatzweise bewertet, deren Vor- und Nachteile aber deutlich aufgezeigt, so dass sich der Leser ein eigenes Bild machen kann. Behandelt werden sowohl die logopädischen und sprachheilpädagogischen Behandlungen als auch die psychotherapeutischen Ansätze. Es wird hervorgehoben, dass die Alltagsarbeit sehr wichtig ist, um den Therapie stand zu halten. Auch Selbsthilfegruppen sich aufgeführt. Im gesamten Text wird auf Broschüren, Internetseiten, usw. hingewiesen, sodass sich der Leser mithilfe dieser Literaturquellen weitere Informationen einholen kann.

Yvonne Couderc, Aachen

aus: Kundenrezension auf Amazon vom 08.07.2011

Das Buch "Therapie des Stotterns" ist sehr gut leserlich und gut verständlich geschrieben. Ich habe es für eine Hausarbeit über das Thema "heutige Ansätze der Stottertherapie" gut verwenden können. Auch wenn man sich noch nicht mit dem Thema Stottern befasst hat, kann man das Buch sehr gut verstehen. Der Überblick über die verschiedenen Therapien kann für Betroffene sicherlich sehr hilfreich sein und ist in diesem Buch sehr übersichtlich und dazu interessant beschrieben. Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein sehr guter Ratgeber für Stotternde und informiert auch Nichtbetroffene sehr verständlich über das Thema Stottern und im Besonderen über die Therapieformen, die angewendet werden können.

Sarah

Nachtrag auf Amazon vom 07.09.2011

Meine Hausarbeit, die größtenteils mit Hilfe dieses Buches verfasst wurde, ist mit einer 1,3 bewertet worden. Ich bin froh, dass ich anhand dieses Buches eine sehr gute Arbeit schreiben konnte. :)

Sarah

aus: dialog 2/2011 (Innsbruck, Österreich)

... eine empfehlenswerte Erstinformation.